Aufbegehren

* * *

auf|be|geh|ren ['au̮fbəge:rən], begehrte auf, aufbegehrt <itr.; hat (geh.):
heftigen Widerspruch erheben, sich empört wehren:
keiner wagte aufzubegehren; gegen sein Schicksal aufbegehren.
Syn.: ankämpfen, sich auflehnen, aufmucken (ugs.), sich entgegenstellen, meutern (ugs.), mucksen (ugs.), opponieren, protestieren, rebellieren, revoltieren, sich widersetzen.

* * *

auf||be|geh|ren 〈V. intr.; hathochfahren, aufbrausen ● er begehrt immer gleich auf; \aufbegehren gegen sich auflehnen, sich wehren gegen

* * *

auf|be|geh|ren <sw. V.; hat (geh.):
heftigen Widerspruch erheben; sich auflehnen, wehren, empören:
dumpf a.;
er begehrte gegen sein Schicksal auf;
<subst.:> spontanes Aufbegehren.

* * *

auf|be|geh|ren <sw. V.; hat (geh.): heftigen Widerspruch erheben; sich auflehnen, wehren, empören: dumpf a.; er begehrte gegen sein Schicksal auf; Die Reichswehr war das Gewaltinstrument, das aufbegehrende Gelüste in Schranken hielt (Niekisch, Leben 195); <subst.:> In seinen Augen wechseln ... Angst und jähes Aufbegehren (Werfel, Bernadette 157).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufbegehren — ↑rebellieren, ↑revoltieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • aufbegehren — Vsw std. stil. (16. Jh., Standard 19. Jh.) Stammwort. Ein ursprünglich schweizerisches Wort (gebildet wie auffordern), das im 19. Jh. in den Standard aufgenommen wird. begehren. deutsch s. begehren …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • aufbegehren — V. (Aufbaustufe) geh.: Widerspruch gegen etw. erheben Synonyme: sich aufbäumen, sich auflehnen, entgegentreten, meutern, opponieren, sich sträuben, sich wehren, sich widerstzen, rebellieren (geh.) Beispiel: Sie haben gegen ihr Schicksal… …   Extremes Deutsch

  • aufbegehren — erheben; protestieren; auflehnen; rebellieren; widersetzen; opponieren; sträuben * * * auf|be|geh|ren [ au̮fbəge:rən], begehrte auf, aufbegehrt <itr.; hat (geh.): heftigen Widerspruch erheben, sich empört wehren: keiner wagte aufzubegehren;… …   Universal-Lexikon

  • aufbegehren — auf·be·geh·ren; begehrte auf, hat aufbegehrt; [Vi] (gegen jemanden / etwas) aufbegehren geschr; sich aus Empörung gegen jemanden / etwas meist lautstark wehren ≈ sich auflehnen, sich empören <gegen sein Schicksal aufbegehren> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • aufbegehren — sich aufbäumen, sich auflehnen, die Stirn bieten, sich empören, entgegentreten, entgegenwirken, Front machen, meutern, opponieren, sich sträuben, Sturm laufen, sich wehren, sich widersetzen, Widerspruch erheben, Widerstand leisten, sich zur Wehr… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aufbegehren — opbegerre, opbegehre …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • aufbegehren — auf|be|geh|ren …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ungehorsam — Aufbegehren; Insubordination; Unfolgsamkeit; Gegenwehr; Aufmüpfigkeit; Widerstand; Widersetzlichkeit * * * un|ge|hor|sam [ ʊngəho:ɐ̯za:m] <Adj.>: sich dem Willen, den Anordnungen einer Autoritätsperson widersetzend: die Eltern hatten Mühe… …   Universal-Lexikon

  • Steuerrevolte — Aufbegehren eines großen Teils der Steuerpflichtigen gegen die Staatsautorität wegen drückender Steuerlasten. Im Laufe der Geschichte gab es zahlreiche derartige Steuerwiderstandsbewegungen, z.B. die Boston Tea Party (1773), den Winzeraufstand… …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.